Andreasberg
Jahrbücher 2021 und Vorjahre in der Touristikzentrale am Bahnhof Bestwig erhältlich
 
Der Heimatbund der Gemeinde Bestwig weist darauf hin, dass Exemplare des Jahrbuches 202 zum Preis von 12,00 Euro in der Touristikzentrale Bestwig, Am alten Bahnhof, erhältlich sind.
 
Auch Exemplare aus den Vorjahren können hier noch erworben werden.
 
Heimatbund der Gemeinde Bestwig e.V.
Info
Kontakt
Vorstand
Mitglied
Links
Impressum
Aufnahmeantrag
Beitrag
Satzung
Maßnahmen
Aktuelles
Start
Heimat ist?
 
"Wo gehn wir denn hin?" - "Immer nach Haus!"

Novalis (1772-1801), eigtl. Friedrich von Hardenberg, dt. Dichter
Zum Seitenanfang

Deutung der Flurnamen in der Gemeinde Bestwig

 

Der Heimatbund der Gemeinde Bestwig befasst sich seit einiger Zeit mit der  anspruchsvollen Aufgabe, die Flurnamen in der Gemeinde Bestwig zu deuten.

Dabei werden wir maßgeblich von dem Sprachwissenschaftler Dr. Beckmann aus Cobbenrode unterstützt.

 

Erste Ergebnisse über die Flurnamen von Andreasberg, Dörnberg und Wasserfall wurden im Jahrbuch 2019 des Heimatbundes veröffentlicht.
Die Heringhauser Flurnamen
n können im Jahrbuch 2020 nachgelesen werden.
Im Jahrbuch 2021 sind die Flurnamen von Nuttlar und Grimlinghausen veröffentlicht.

2022 werden Ostwig und Velmede bearbeitet.

.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Datenschutz
Heimatbücher in der Pfarrbücherei Velmede
 

Der Heimatbund Bestwig hat 2015 seine bislang im Rathaus gelagerten Bücher an die Pfarrbücherei Velmede übergeben. Die Bücher sollten nicht im Verborgenen "schlummern", sondern gelesen werden. Frau Kramkowski als Leiterin der Pfarrbücherei hat die Bücher des Heimatbundes mit ihrem Team in die Pfarrbücherei integriert. Jetzt stehen sie jedermann zur Verfügung. Von der Ausleihe wird rege Gebrauch gemacht.

 

Besucher der Bücherei haben nach und nach auch selbst Heimatbücher abgegeben. So konnte, neben dem Neukauf durch den Heimatbund, der Bestand ständig erhöht werden. Zwischenzeitlich stehen 180 Bände zur Verfügung! 

Die Bücherei ist mittwochs von 16.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.

 

 

 

 

 

Gabriele Gierse vom Heimatbund Bestwig überreicht Eva Kramkowski weitere Bücher
Zur aktuellen Bücherliste:
Inhalt der Jahrbücher bis einschl. 2021
nach Artikeln
nach Autoren

Wanderung auf dem Jakobs-Pilgerweg von Gevelinghausen nach Heringhausen am 07.08.2022

 

Es handelt sich um einen überregionalen, alten Pilgerweg, der vom Dom in Paderborn bis Elspe verläuft. Heringhausen ist als Etappenort gekennzeichnet. Betreut wird der Weg durch den Sauerländer Heimatbund. Von Elspe führt der Weg weiter bis zum Kölner Dom.

 

Der Einladung des Heimatbundeszur Teilnahme an einer Wanderung auf dem Pilgerweg nach Heringhausen waren 40 Personen gefolgt. Vorsitzende Adelheid Bamfaste freute sich bei der

Begrüßung mit einem Buen Camino -

guter Weg -  in Gevelinghausen über

das große Interesse. Sie begrüßte ganz

besonders den ehemaligen

Ortsheimatpfleger von Gevelinghausen,

Herrn Bernhard Vorderwülbecke,

Frau Annemarie Schmoranzer,

Herrn Ortsheimatpfleger Uwe Mertens

aus Heringhausen und Herrn Josef

Lumme vom Sauerländer Heimatbund.

 

Herr Vorderwülbecke gab auf dem Weg von Gevelinghausen zur Steh an der Grenze nach Heringhausen zahlreiche Informationen zur Dorfgeschichte. Daneben wurde fachkundig auf die 1961 gefundene Bronzeamphore aus dem 8. Jahrhundert v. C. hingewiesen.

Weiter ging es am hl. Antonius vorbei

zur Hammerwiese. Der Eisenhammer

wurde von 1597 bis 1858 betrieben.

Eindrucksvoll ist der ehemalige mit

Eichen bestandene Abflussgraben

als Teil des Naturschutzgebietes Elpe-

Gevelinghausen.

Das Gebiet, auf dem ca. 1970 die

Sauerlandrennstrecke entstehen sollte,

konnte gezeigt werden. 

Im Bereich der Steh musste eine Abkürzung des Weges genommen werden, um die Gefährlichkeit auf der Kreisstraße 16 zu umgehen. Es erfolgte hier die Anregung, sich für einen Rad-Gehweg entlang der Straße zwischen Heringhausen und dem Sportplatz Gevelinghausen einzusetzen.

 

Auf der Steh übernahm der Ortsheimatpfleger von Heringhausen, Uwe Mertens, die Führung und gab entsprechende Erläuterungen. Dabei ging er auf die Flurnamen Steh, Bünnebecke, Schwarzes Ufer und hinterm Wendtholz

ein. Hingewiesen wurde darauf, dass Andreasberg und Dörnberg bis 1910 zu der Gemeinde Heringhausen gehörten.

Die Umbenennung der Straße "Viehstraße" in "Steinweg" in Heringhausen war Thema. Der neue Bergbauspielplatz konnte besichtigt werden. Dabei wurden auch die Gründe für die Bezeichnung genannt. 

 

In der Schützenhalle wurden die Wanderer
von dem 1. Brudermeister der St. Jakobus-
schützen, Stephan
Gerbracht, in Empfang
genommen und mit Wasser
bewirtet. Er
stellte das Jakobusfenster
aus der ehe-
maligen Kirche sowie die
historischen

Schützenfahnen vor.

 

In der Pfarrkirche St. Nikolaus, die am Pilgerweg
liegt, befindet sich nunmehr eine von Pater
Abraham, Benediktinerkloster Meschede,
geschaffene Pilgerstatue. Eine Ablage mit
Pilgerstempel und Prospekten rundet das Bild
ab. 
 

Das Ensemble löste bei den Betrachtern
große Bewunderung aus.

 

Josef Lumme vom SHB nahm die Gelegenheit
wahr, auf die Bedeutung des überregionalen
Jakobus-Pilgerweges von Paderborn nach
Elspe und weiter nach Köln einzugehen.
Auch wies er auf die zukünftigen Pilgerausstel-
lungen hin, auf die in der Presse aufmerksam
gemacht würde.

 

Adelheid Bamfaste als Vorsitzendes des Heimatbundes Bestwig verabschiedete die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach vier Stunden Wegezeit und bat zu einem Erinnerungsfoto vor die Kirche.  

 

 

 

 

        

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

950-Jahrfeier von Velmede am 19.06.2022 auf dem Hof Schulte-Wiese in Velmede

 

Der Heimatbund der Gemeinde Bestwig war bei der stark besuchten und gelungenen Veranstaltung in Velmede mit einem Stand vertreten. Es wurde dabei die Gelegenheit genutzt, sich zu präsentieren, Kontakte zu knüpfen und Jahrbücher zu veräußern.   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Einladungsschreiben

Tag des offenen Denkmals am Sonntag, dem 11. September 2022

 

An diesem Sonntag hatte die Kreuzwegkapelle in Velmede ihre Pforten geöffnet. Ab 14.00 Uhr konnten die Besucherinnen und Besucher die renovierte Kapelle, am Fuße des Velmeder Kreuzweges, besichtigen und bewundern.

Dabei wurden sie fachkundig duch Adelheid Bamfaste und Anne Lochthove vom Heimatbund der Gemeinde Bestwig begleitet, nachdem sie mit einem Getränk begrüßt worden waren. 

Auf dem Foto sind sie als erste und dritte von rechts zu sehen.

 

 

 

 

 

  

Siehe weiteren Bericht